Der neue Trend im Glas - Eiswürfel in Kugelform - Eiskugeln Ice Balls selbst herstellen

 

Eiskugeln Ice Balls selbst herstellen

 

Eisbälle sind der neue Trend in den Bars und zugleich auch Eyecatcher in den Cocktails.

Mit diesem Trend aus Japan erfreuen immer mehr angesagte Bars ihre Gäste.

Neben dem optischen Effekt bringen Eiskugeln auch noch eine ganz wesentliche Eigenschaft mit sich. Aufgrund ihrer geringeren Oberfläche verwässern sie viel langsamer als Eiswürfel oder das Crushed Ice.

 

Wer Eiskugeln selbst herstellen möchte, findet dazu im Internet viele Utensilien.

Bei den meisten handelt es sich um runde (Silikon)-Formen, in denen das Wasser zu einer schönen Kugel gefriert. Man beachte dazu...

Schönheitsfehler 1: der Preis - eine dieser Kugelformen kostet (ohne Versand) etwa 10 Euro

Schönheitsfehler 2: die meisten dieser Eisformen haben einen Durchmesser von 6 cm, dh. man kann die Größe der Eiskugel nicht selbst bestimmen bzw. diese variieren.

Schönheitsfehler 3: aufgrund des hohen Preises wird man sich für den Hausgebrauch oft nur 2-3 dieser Kugelformen kaufen. Wenn die Gäste der privaten Cocktailparty aber dann noch eine Runde bestellen, hatte das Wasser in der Zwischenzeit kaum genug Zeit zu gefrieren. (Natürlich könnte man aber schon in weiser Voraussicht arbeiten und Tage zuvor beginnen immer wieder 2 Eiskugeln zu produzieren)

 

Wie auch immer, es gibt einen viel, viel einfacheren und vor allem günstigeren Weg Eisbälle herzustellen:

Eiskugel

 

Eiswürfel in Kugelform lassen sich auch ohne teure Geräte herstellen.

Man benötigt lediglich ein paar kleine Luftballons (Wasserbälle).

Mit Wasser befüllen, verschließen, einfrieren und fertig!

 

Man kann immer auf einen Schlag die benötigte Anzahl an Eiskugeln vorbereiten und ist nicht mehr auf nur 2 Formen angewiesen.

Die Ballons sind im Regelfall geschmacksecht und hinterlassen keinerlei Gummigeschmack am Eis.

Bemerkenswert ist auch der Preis - 100 dieser Ballons bekommt man schon für knapp  2 Euro.

 

Eiskugel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugegeben - sie sind rund und kalt, leider aber sehr selten ganz durchsichtig.

 

Das liegt daran, dass das Eis von außen nach innen friert und sich der Sauerstoff, der im Wasser vorhanden ist nicht mehr durch die Eisschicht entweichen kann.

Mit einfach bzw. doppelt abgekochtem Wasser werden die Eiskugeln schon etwas klarer.

 

Optisch schöne Ergebnisse erzielt man mit destilliertem Wasser - wovon wir aber dringend abraten möchten. Dieses, als Schmelzwasser im Cocktail vorhandenes Wasser entzieht dem Körper bzw. den Organen Elektrolyte, was bei labilen Menschen zu Kreislaufschwäche führen kann.

 

Entmineralisiertes Wasser, dem Salze, Spurenelemente und Mineralien entzogen wurde, eignet sich auch sehr gut. Ebenso wie stilles Mineralwasser einiger Hersteller.

 

Am besten einfach selbst einmal ausprobieren und die Gäste bei der nächsten Cocktailparty mit den runden Eis-"Würfeln" überraschen.

Eiskugel im Cocktail

 

 

 

Cocktail des Monats

Oktober

Zum Cocktail des Monats

 

 

 

 

Flasche des Monats

Die Flasche des Monats

Weitere Informationen ...

 

 

laufend Cocktailkurse in deiner Nähe

 

 

 

 

barcheck.at empfiehlt